Magnetisches Wechselfeld

Das magnetische Wechselfeld gemessen in Nannotesla nT

Abnahme des magnetischen Feldes in Abhängigkeit von der Entfernung zur Quelle

Immer wenn Strom fließt, entstehen magnetische Wechselfelder. Sie umgeben somit alle belasteten Kabel, Geräte, Verteiler usw. In der Nähe von Radiowecker, Fernsehern, Leuchtstoffröhren, Heizdecken, Kühlaggregaten und allen Geräten die mit Transformatoren ausgestattet sind, kann man besonders hohe magnetische Felder antreffen. Auch Hochspannungsleitungen, Bahnstromleitungen, Erdkabel, Trafostationen und Dachständer bringen manchmal enorme magnetische Felder hervor. Diese Felder durchdringen ungehindert Gebäude und Menschen. Die Stärke dieser Felder richtet sich nach der Menge des fließenden Stromes. Diese Felder sind nicht bzw. nur mit einem enorm hohen technischen, und für Wohnungen kaum vertretbaren Aufwand, abschirmbar. Die Wirkung dieser Felder ist richtungsabhängig.

magnetische Wechselfelder ( Niederfrequenz )

Flussdichte in Nanotesla nT <2020-100100-500>500

DIN / VDE 0848: Arbeit 500 000 nT, Bevölkerung: 400 00 nT; WHO / RPA: 100 00 nT; MPR: 250 nT, TCO: 200 nT;

BimSchV: 100 000 nT; Empfehlung US Kongress 1996: 200 nT; DIN / VDE 0107 (EEG): 200 nT; Natur: > 0,0002 nT;

Radiästhesie

Geobiologie

Wasseradern

Verwerfungen

Gitternetze

Erdmagnetfeld

E-Smog

Elektrisches Wechselfeld

Magnetisches Wechselfeld

E-magnetische Wellen

Baubiologie

Schadstoffe

Formaldehyd

Lindan

Pentachlorphenol PCP

Schimmelpilze

Radioaktivität

Technische Hilfsmittel

Netzfreischalter

Abschirmstoffe

Baldachin

Termine

Seminare

Vorträge

Haus Untersuchung

Allgemein

Symposium Eggenfelden

Messe

Presse

Über uns

Meine Arbeit

Mein Buch

DGG-Logo

Referenzen

Teneriffa

Website

Startseite

Suche

Glossar

Newsletter

Barrierefrei